Gartengestaltung – der Weg zu einem schönen Garten

MrsBrown / Pixabay
Erholung im Garten
Kapa65 / Pixabay

Ein Garten gilt als Ort der Erholung und bietet ein wenig Natur direkt am eigenen Haus oder an der Wohnung. Allerdings gibt es bei der Gartengestaltung auch immer einiges zu beachten. Denn ohne ein richtiges Konzept und die entsprechende Pflege sieht das an sich schönste Grundstück schnell gar nicht mehr ansprechend aus. Es gibt bei der Gartengestaltung eine Vielzahl von Möglichkeiten, sodass es nicht ganz einfach ist eine passende Lösung für den eigenen Geschmack zu finden.

Welche Kriterien sind bei der Gartengestaltung im besten Fall zu beachten? Worauf kommt es bei der Gestaltung an und gibt es vielleicht einige Regeln als eine Art Leitfaden für die Gestaltung? Damit der Garten wirklich zu einem Ort der Erholung wird, der auch die Lebensqualität erhöht, sind somit einige Dinge von größerer Bedeutung. Natürlich ist es auch nicht ganz unwichtig, was für den eigenen Geschmack die beste Lösung darstellt. Gibt es zum Beispiel bestimmte Elemente wie Beete, einen Teich oder andere Dinge, die nicht im Garten fehlen sollen? Diese Dinge spielen in jedem Fall eine wichtige Rolle bei der Auswahl der genauen Gestaltung.

Die wichtigsten Regeln für einen tollen Garten

Das eigene Grundstück soll in einen wunderschönen Traumgarten verwandelt werden? Dann sind vor allem einige Regeln zu beachten – sonst könnte es mit dem Gartentraum ein wenig schwierig werden. Im Idealfall ist für die Gestaltung auch ein wenig Zeit vorhanden, damit wirklich in Ruhe überlegt werden kann.

Planung kommt immer zuerst

Planung der Gartengestaltung
StartupStockPhotos / Pixabay

Sehr gerne wird diese Regel vergessen, damit eifrige Gartenbesitzer direkt mit dem Pflanzen beginnen können. Das ist allerdings nicht wirklich zu empfehlen – der Traumgarten basiert auf einer gut durchdachten Planung und auf Struktur. Im ersten Schritt wird daher am besten eine Skizze der vorhandenen Fläche angefertigt. So kann entsprechend zum Maßstab deutlich besser geplant werden. Dabei ist es übrigens gar nicht so entscheidend, ob der Garten komplett neu angelegt oder eher umgestaltet wird. Die Bedingungen wie Licht und Schatten sowie die Sonneneinstrahlung sind ebenfalls bei der Planung von Bedeutung. Sonst könnte es schwierig werden, genau die richtigen Pflanzen auszuwählen.

Die Struktur akkurat planen

Der absolute Traumgarten wirkt ein wenig verwildert, romantisch und erinnert an eine märchenhafte Umgebung? Ein solcher Garten wird aber nicht einfach sich selbst überlassen. Ganz im Gegenteil – auch einem solchen Garten liegt eine genaue Struktur und Planung zugrunde. Ohne die entsprechende Struktur wird es mit dem verwunschenen Garten eher nicht klappen. Mit der richtigen Taktik wie durch Wege, Hecken und Beete erhält jeder Garten eine passende Struktur. Doch es gilt bei der Bepflanzung nicht nur darauf zu achten, dass Beete genau wie Bäume mit Baumkronen einzubeziehen sind. Großzügige Formen sind übrigens immer gut – sonst entscheidet der eigene Geschmack ganz über die genaue Gestaltung. Ohne die Struktur wird aus der vorhandenen Fläche aber eher kein Traumgarten.

Gestalterische Elemente wie einen Gartenweg nutzen

Natürlich dient der Weg im Garten vor allem der Bewegung von A nach B. Irgendwie muss die Terrasse ja mit dem Beet oder der Gartenhütte verbunden werden. Allerdings erfüllen die Wege noch deutlich wichtigere Aufgaben. Denn so ein Weg ist ein gestalterisches Element in einem Garten. Der Weg verleiht dem Garten Struktur und kann auch ganz bewusst auf diese Weise eingesetzt werden. Ein solcher Weg muss übrigens nicht gerade sein. Wie wäre es mit Kurven oder mit Treppen. Die Befestigung ist aber tatsächlich recht wichtig und sollte vor allem bei den Hauptwegen aus größeren und gut befestigten Steinen bestehen. Steinplatten eignen sich dann ziemlich gut für diesen Zweck.

Der Standort und die Art der Bepflanzung

Art des Pflanzenwahl
Alexas_Fotos / Pixabay

Hier sollte immer zuerst die Frage beantwortet werden, wie viel Zeit wirklich und ganz realistisch für den Garten zur Verfügung steht?  Abgesehen von einem kurzzeitigen und intensiven Einsatz zum Beginn des Anlegens erfordert der Garten auch im Anschluss noch Pflege. Wie viel Pflege kann aufgewendet werden oder soll der Garten vielleicht doch ein wenig pflegeleichter sein? Ein Bauerngarten benötigt zum Beispiel stetig Pflege und eine gewisse Hingabe. Ein Präriegarten hingegen eignet sich durchaus auch für Gartenbesitzer, die wenig Zeit aufwenden wollen.

Dann kommt aber auch noch der Standort an sich hinzu. Gemeint sind damit vor allem die Anzahl an sonnigen und schattigen Plätzen. Das ist in jedem Garten anders und sollte unbedingt beachtet werden. So schön und prachtvoll Bäume auch sind – wenn der Baum an relativ zentraler Stelle gepflanzt wird, nimmt dieser erst einmal sehr viel Licht weg. Das ist nicht immer empfehlenswert. Der Standort und Faktoren wie Licht und Schatten spielen eben eine große Rolle für den Traumgarten. Grundsätzlich gilt in einem Garten, dass es nicht ganz so einfach ist, im Nachhinein für Licht zu sorgen. Schatten in Form von Bäumen und Sträuchern zu erschaffen ist in jedem Fall auch noch nachträglich möglich. Das ist zum Beispiel bei der Gestaltung von Sitzplätzen nicht ganz unwichtig. Diese wirken übrigens auch sehr schön im Garten und können gut eingeplant werden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten